Mein besonderes Erlebnis mit dem BRK mit einer Rezeptzugabe

von Margret Sturm-Wiersig, seit Herbst 1971  bin ich Mitglied im BRK Ainring und habe alles mögliche beim Roten Kreuz gemacht, einschließlich Bereitschaftsleitung

Angefangen hab ich im Rettungsdienst. Da ist mir eine Begebenheit in Erinnerung:

Mit einem intern erkrankten Patienten kamen wir in die Ambulanz in Freilassing. Nach einem ersten Check sollten wir den Patienten auf Station bringen. Die Stationsschwester auf Intern hatte aber kein Bett frei und schickte uns ins nächste Stockwerk. Auch dort nahmen sie den Patienten nicht an, wir sollten es auf der Chirurgie versuchen. Als uns die dortige Stationsschwester erklärte sie nehme nur chirurgische Fälle auf,entgegnete mein schon genervter Kollege trocken:“ Wenn sie den Patienten jetzt nicht übernehmen, lassen wir ihn mit der Trage fallen, dann haben sie einen Fall für die Chirurgie!“ Sie hat ihm ein Bett gegeben.

REZEPT für HONIGLEBKUCHEN:

250g brauner Zucker
250g Honig
150g Butter
500g Mehl
1 gehäufter Esslöffel Lebkuchengewürz
1 Ei
1 gestrichener Esslöffel Pottasche (oder Hirschhornsalz)
2 Esslöffel Rum

für die Glasur:
2-3 Esslöffel Wasser, 250g Puderzucker

1. Honig mit Butter und Zucker erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen.
2.Pottasche mit Rum verrühren
3.Mehl, Lebkuchengewürz, Pottasche und Ei mit der Butter -Zucker – Honig -Masse zu einem festen Teig verkneten.
4. Teig über Nacht ruhen lassen
5.Teig 4-5 mm ausrollen und beliebig ausstechen oder -schneiden, bei 175 °C ca. 9 Minuten backen, nicht länger, sonst werden sie hart
6. Lebkuchen noch warm mit Puderzuckerglasur überziehen und evtl. verzieren

Guten Appetit!

12. Dezember
!