Die Blutspende findet im BRK Haus Ainring immer von 16 – 20 Uhr statt.

 

Adresse:

BRK Bereitschaft Ainring
Industriestr. 6 a (Industriegebiet)
83404 Ainring

Nächster Blutspende-Termin in Ainring: Montag, 23.10.2017

 

Täglich sind tausende von Menschen auf fremdes Blut angewiesen. Sei es durch Krankheit, Unfälle oder für medizinische Zwecke. Blut ist bisher nicht im Labor herzustellen. Es lässt sich nicht für längere Zeit lagern und der Bedarf wird immer höher. Daher sind diese Menschen auf andere Menschen und ihr Blut angewiesen.

Wie funktioniert Blutspende?

 

BRK Ainring - Blutspende
Beim Gesundheitscheck wird jeder Spender auf seinen Spendefähigkeit getestet.

Grundsätzlich kann jeder Erwachsene zwischen 18 und 69 Jahren und mit einem Mindestgewicht von 50 kg Blut spenden. Vor jeder Spende unterläuft der Spender einen kurzen Gesundheitscheck, bei dem unter anderem der Blutdruck, Körpertemperatur und der Hämoglobin-Wert im Blut gemessen wird. Auch die Blutgruppe wird bestimmt. Ein kurzer Fragebogen muss aufgefüllt werden, in die etwaige Einnahme von Medikamenten angegeben werden muss. Ein Facharzt bestimmt abschließend, ob Sie Blut spenden dürfen oder nicht. Ist der Check in Ordnung, geht es ab auf die Liege. An Ihrem Spenderarm wird ein Stauschlauch angelegt und die Einstichstelle in Ihrer Armbeuge wird desinfiziert. Der Stich der – zugegeben ziemlich großen Nadel – ist aber schnell wieder vergessen und schmerzt nicht sehr lange. Ein erfahrener Arzt des Blutspende-Teams kümmert sich während der Spende, die meist nicht länger als 10 Minuten dauert, laufend um Sie. Bei der Blutspende werden ca. 500 ml Blut gespendet.

Ca. 500 ml Blut werden bei der Blutspende entnommen.

Was passiert nach der Blutspende?

Ein spezielles Gerät zeigt an, wann sich die richtige Menge Blut im Beutel befindet. Die Spende wird automatisch gestoppt. Jetzt wird die Nadel entfernt und ein Druckverband angelegt, der mindestens 4 Stunden anbelassen werden sollte. Wichtig: bleiben Sie noch mindestens 5 Minuten liegen und setzen Sie sich dann langsam auf. Erst, wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kreislauf stabil genug ist, dürfen Sie aufstehen. Jeder Spender wird anschließend auf eine kleine Brotzeit eingeladen. Diese findet im Nebenraum statt. Die Brotzeit sollte auch in Anspruch genommen werden. Sie stärkt nicht nur den Kreislauf, sie ist auch wichtig, falls nach der Spende doch noch Probleme auftreten sollten, dass Sie sich in kompetenten Händen befinden und nicht alleine sind. Sollten Sie die erste Spende absolviert haben, erhalten Sie nach wenigen Wochen Ihren Blutspende-Ausweis, der Ihre Blutgruppe, Ihr Alter sowie Ihren Namen zeigt. Auch die Anzahl der Spenden wird vermerkt. Im Notfall enthält Ihr Blutspende-Ausweis auch wichtige Informationen für Ihre Retter sowie das Krankenhauspersonal. Es schadet also nicht, den Blutspende-Ausweis stets bei sich zu tragen.

Nähere Informationen zur Blutspende in Bayern erhalten Sie hier:
https://www.blutspendedienst.com/blutspende/home

Wofür wird mein Blut verwendet?

Jeder Spender erhält bei der Anmeldung einen Strichcode zugewiesen, der an den Blutkonserven und am Spender angebracht wird. Bei jeder Spende wird außerdem etwas vom gespendeten Blut abgenommen und zum Testen in ein Labor geschickt. Jede Blutspende wird dort vorher noch einmal auf Spendefähigkeit untersucht. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihr Blut gespendet werden sollte, können Sie sich gegen ein Weitergabe entscheiden. Dazu bietet Ihnen ein Selbstausschluss die Möglichkeit. Wie Sie sich auch entscheiden, Ihr Blut wird in jedem Fall untersucht.

Blutspende BRK Bereitschaft Ainring

Nachdem Ihr Blut die Untersuchung im Labor bestanden hat, kann es an bedürftige Menschen weitergegeben werden. Laut Statistik wird das meiste Blut inzwischen zur Behandlung von Krebspatienten verwendet. Herz-, Magen- und Darmkrankheiten gefolgt von Sport- und Verkehrsunfällen folgen.

Beispiel: Durch unser Becken läuft jede Minute einmal unser gesamtes Blut (bei einem Erwachsenen mit ca. 75 kg Körpergewicht sind das ca. 6 Liter!). Gerade bei Verkehrsunfällen, bei denen das Becken verletzt wird, kann ein Mensch große Mengen an Blut in kürzester Zeit verlieren. Unfallopfer mit solchen Verletzungen können bis zu zehn Blutkonserven benötigen, welche im Ernstfall sofort bereitstehen müssen.

Blut, das nicht für Bluttransfusionen verwendet wird, wird im Labor in seine einzelnen Bestandteile aufgespalten (rote und weiße Blutkörperchen, Blutplasma und Blutplättchen) und für die Erstellung von Medikamenten verwendet.

Ihre Spende rettet Leben!

GUT ZU WISSEN:
Ein großer Teil der Bundesbürger ist mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen.    – www.blutspende-drk.de

Hier finden nähere Informationen zur Blutspende
https://www.blutspendedienst.com/blutspende/home