Betreuungs MTW Bayern
Das Mehrzweckfahrzeug (MTW Bt BY) „Rotkreuz Berchtesgadener Land 11/1“ der SEG Betreuung (Katastrophenschutz Freistaat Bayern)

 

Die SEG  Betreuung rückt immer dann aus, wenn Menschen aufgrund von Unfällen, Bränden oder sonstigen Ereignissen das gewohnte Umfeld oder das eigene Zuhause verlassen müssen. Oft haben die Betroffenen nicht mehr die Möglichkeit passende Kleidung oder das Nötigste mitzunehmen.

SEG Betreuung – Material

Die SEG Betreuung führt für diese Fälle einen Geräteanhänger mit Material für die Betreuung von maximal 200 Personen mit. Hier finden sich neben Einmalbekleidung, Hygieneartikel für Erwachsene und Kleinkinder, Trinkflaschen für Babys und Spielsachen, alles was für eine Akutbetreuung nötig ist. Mit dem verlasteten Hockerkocher und Mehrweggeschirr für 200 Personen ist sogar das Zubereiten von Heißgetränken oder einem einfachen Eintopfgericht möglich.

Betreuungsstelle

Eine sogenannte Betreuungsstelle wird in der Regel in einem öffentlichen Gebäude errichtet. Das Gebäude wird von einem Betreuungstrupp erkundet und beurteilt. Hier steht vor allem die Sicherheit bezüglich Brandschutz und Fluchtwegen im Vordergrund. Auch die Anzahl der sanitären Anlagen ist entscheidend wie viele Personen betreut werden können. Sollte sich ein Gebäude als geeignet erweisen, werden nach Bedarf Räumlichkeiten wie Aufenthaltsraum, Ruheraum, Mutter-Kind-Bereich, Raum für Psychosoziale Notfallversorgung etc. eingerichtet. Um den Verbleib einzelner Personen nachvollziehen und Familien zusammenführen zu können werden alle Betroffenen registriert. Die Betroffenen verbleiben in der Regel nur einige Stunden in der Betreuungsstelle. Wenn es für die Betroffenen nicht möglich ist in ihr gewohntes Umfeld zurückzukehren oder bei Bekannten zu nächtigen, unterstützen die Einsatzkräfte in Zusammenarbeit mit den Kommunen bei der Suche einer vorübergehenden Unterkunft. Sollte dies Aufgrund der hohen Anzahl von Betroffenen nicht möglich sein, werden weitere Kräfte nachalarmiert und eine Notunterkunft errichtet.

Die Schnelleinsatzgruppe Betreuung

Die Schnelleinsatzgruppe Betreuung besteht aus 10 Einsatzkräften (2 Betreuungstrupps) und wird von einen Gruppenführer geführt. In Ainring steht das Mehrzweckfahrzeug mit Geräteanhänger und in Freilassing ein Mannschaftswagen bereit. Alle Einsatzkräfte haben mindestens die Grundausbildung im Sanitäts- und Betreuungsdienst und können somit auch andere Einheiten des Roten Kreuzes unterstützen.