Betreuungs-LKW
Der Betreuungs-LKW „Rotkreuz Berchtesgadener Land 56/1“ gehört zur SEG Verpflegung des BRK Berchtesgadener Land – 2002 vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BBK) beschafft

Die SEG Verpflegung – Aufgaben

SEG Verpflegung ist die mobile Großküche des Betreuungsdienstes. Sie kann von der einfachen Warmverpflegung wie Eintöpfen oder Suppen bis hin zum Mehrtopfgericht in einem Kochgang 200-300 Portionen in maximal 4 Stunden zubereiten. Zur Standardausstattung gehört ein Betreuungs-Lastkraftwagen und ein Feldkochherd. In der Regel kommt die SEG Verpflegung bei länger andauernden Einsätzen wie Bränden, Vermisstensuchen oder Naturkatastrophen zum Einsatz. Die Besatzung besteht aus einem Feldkoch und 2-3 Küchenhelfern die unter Einhaltung gesetzlicher Hygienebestimmungen und den Richtlinien des Katastrophenschutzes die Arbeit am Herd übernehmen. Unterstützt wird der Feldkoch dabei von einem Truppführer der bis zur Inbetriebnahme der Küche die Einheit führt und anschließend außerhalb der Küche das Einsatzgeschehen verfolgt, den Transport von Lebensmitteln organisiert, sowie die Kommunikation und Dokumentation übernimmt. Der Aufbau einer Verpflegungsausgabe wird in der Regel von der SEG-Betreuung oder anderen Einheiten übernommen, da dieser oft an einer anderen Örtlichkeit erfolgt. Auf dem Betreuungs-LKW sind neben Kochgeschirr, auch ein Stromerzeuger mit diversem Kabelmaterial, ein Hockerkocher, vier Speisetransportbehälter, ein Heißgetränkebehälter mit Ausguss, Einweggeschirr für 300 Personen, ein mobiles Handwaschbecken, Trinkwasserkanister, diverses Reinigungs- und Hygienematerial, Verkehrsabsicherung und ein Notfallrucksack verlastet. Desweiteren wurde der LKW mit einer Ladeboardwand, LED-Arbeitsscheinwerfern, einer Batterieladung für den Außenbereich und einer zeitgemäßen Sondersignalanlage nachgerüstet.