Aufgrund der gesunkenen Inzidenzwerte konnte nun nach fast 1,5 Jahren wieder ein Präsenz-Bereitschaftsabend stattfinden. Unter Einhaltung der geltenden Hygienemassnahmen (u.a. FFP2-Maske) wurde für ca. 20 Bereitschaftsmitglieder eine Stationenausbildung von der Bereitschaftsleitung organisiert.

Die Stationen waren im gesamten Bereitschaftshaus in Ainring verteilt und Gruppen wurden von einer Station zur nächsten durchgewechselt. Insgesamt 7 Stationen standen bereit. Eine 8. Station zur Beckenschlinge wurde aufgrund der Zeit zurückgestellt: 

  • Beatmung
  • Blutentnahme
  • Vitalparameter
  • Reanimation
  • Sauerstoff
  • Trage-/Raupenstuhl
  • Tourniquet

Beatmung ist ein Thema, das im Sanitätsdienst und im Katastrophenschutz auf jedes Bereitschaftsmitglied zukommen kann. Daher ist es wichtig die Handhabung immer wieder zu üben und neue Erkenntnisse zu erfahren.

 

Blutentnahme und Legen eines Zugangs ist für die Bereitschaftsmitglieder primär keine Massnahme, die durchgeführt wird. Aber es kann immer vorkommen, dass wir Handreichungen und Unterstützung dabei leisten müssen.

Vitalparameter zu erheben ist für die Einschätzung der Lage extrem wichtig. Mit genauen Werten kann eine Behandlung in die Wege geleitet und der Patient optimal versorgt werden. Dazu gehören u.a. Blutzucker- und Blutdruckmessung.

 

Reanimation kann Leben retten und ist auch für den Laien durchführbar. Mit einem Defibrillator, der zur Ausrüstung des Notfallkrankenwagens gehört, gibt es eine weitere Unterstützung zur Lebensrettung. Dies muss immer wieder geübt werden.

Der Trage-/Raupenstuhl ist neben der Trage das Mittel der Wahl beim Transport. Hier ist der Umgang besonders mit der Raupe etwas, das aufgrund der wenigen Einsätze damit für die Bereitschaftsmitglieder immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden muss- auch der Einsatz bei gewendelten Treppen.

Tourniquet bedeutet nichts Anderes als ein Abbindesystem. Bei stark blutenden Wunden auch an unzugänglicheren Stellen ist dies einsetzbar, wenn ein Druckverband nicht ausreichend ist.

Sauerstoff und die verschiedenen Möglichkeiten einen Patienten mit einer Sauerstoffgabe zu unterstützen wurden gezeigt. Das Auffrischen der verschiedenen Varianten -die auch abhängig von der Menge an Sauerstoff sind- ist immer wieder wichtig.

Vielen Dank an die Bereitschaftsleitung für die Organisation des Abends und besonders an unsere Ausbilder Max Hänsch, Steffi Hänsch, Andreas Herner, Sascha Kirchner, Siegi Kopp, Sabrina Roth, Stefan Strecker und Tobias Walser!

1. Präsenz-Bereitschaftsabend seit nahezu 1,5 Jahren