Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren am Freitagvormittag rund eine Stunde lang in der Münchener Straße in Freilassing gefordert, da kurz nach 10 Uhr bei Bauarbeiten vor der Sparkasse eine Gasleitung beschädigt worden war. Die Einsatzkräfte und der Erdgas-Versorger sperrten den Bereich großräumig ab, stellten den Brandschutz sicher, brachten Menschen aus dem direkten Gefahrenbereich in Sicherheit und konnten den weiteren Austritt eindämmen.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, lag noch deutlicher Gasgeruch in der Luft. Verletzt wurde niemand. Das Rote Kreuz war mit vier Fahrzeugen vor Ort, darunter die nachalarmierten Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaften Ainring und Freilassing, der reguläre Freilassinger Rettungswagen und der Einsatzleiter Rettungsdienst.

Insgesamt war von 10 bis 11 Uhr in Freilassing richtig viel los: die Rotkreuzler waren gleichzeitig bei einem Motorradunfall in der Rupertusstraße und bei einem internistischen Notfall in der Westendstraße gefordert. Die Krankenwagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes versorgte den nach erster Einschätzung leichter verletzten 43-jährigen Einheimischen und brachte ihn mit einer Beinverletzung in die Kreisklinik Bad Reichenhall; die ebenfalls alarmierte Rettungswagen-Besatzung aus Teisendorf wurde beim Verkehrsunfall nicht mehr benötigt und war dann mit dem Freilassinger Notarzt für einen intern erkrankten Patienten in der Westendstraße im Einsatz, der anschließend in die Christian-Doppler-Klinik nach Salzburg eingeliefert wurde.

Bericht & Fotos: BRK BGL

Einsatz: Gasaustritt in Freilassing
!