Wie man richtig funkt: 13 Teilnehmer der BRK-Bereitschaften lernen in Ainring die Grundlagen für die Kommunikation im Einsatz

 

Mitte Mai fand im Ainringer Rotkreuz-Haus wieder ein Grundlehrgang der BRK-Bereitschaften für den Fachdienst „Information und Kommunikation“ (IuK) statt. Fachausbilder Dr. Rüttger Clasen und der Fachdienstleiter Heinrich Schnell und weitere Mitglieder der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) IuK vermittelten den 13 ehrenamtlichen Teilnehmern des Roten Kreuzes alle nötigen Grundlagen für die Arbeit mit Funkgeräten im Einsatz.

Die Ausbilder schulten die Anwender in der technischen Funktionsweise eines Funkgeräts bis hin zur fachgerechten Benutzung. „Hauptaugenmerk lag hier ganz klar beim neuen Digitalfunk, aber auch der Analogfunk wird als wichtige Rückfallebene noch mit ausgebildet“, berichtet Lehrgangsleiter Dr. Clasen. Am zweiten Lehrgangstag ging es nach einer kurzen theoretischen Endanwender-Schulung für die Digitalfunk-Geräte direkt in die Praxis: Die Teilnehmer bekamen von den Ausbildern eine Liste mit Aufgaben, die sie zu erledigen hatten. Eine Teilnehmergruppe saß im Einsatzleitwagen und spielte die Übungsleitstelle, die die Aufgaben an die einzelnen Kursteilnehmer weiterleitete. „Jeder konnte das theoretisch Gelernte so sehr gut vertiefen und üben“, freut sich Dr. Clasen. Die Funkübung war auch zugleich der Abschluss des Grundlehrgangs.

Fotos: BRK BGL

Grundlehrgang Information und Kommunikation in Ainring
!