Die BRK-Bereitschaft Teisendorf hat am Sonntagnachmittag von 14 bis 16 Uhr mit Unterstützung durch die Bereitschaften Ainring, Bad Reichenhall und den Fachdienst „Information und Kommunikation“ den Teisendorfer Gaudiwurm abgesichert, der heuer trotz wieder zugelassener Faschingswägen sehr friedlich und störungsfrei über die Bühne gegangen ist.

Die ehrenamtlichen Sanitäter mussten lediglich einen alkoholisierten, jugendlichen Besucher mit einer Kopfplatzwunde behandeln und dann in die Obhut seiner Eltern übergeben. Bereits während der vergangenen beiden Jahre ging der Teisendorfer Faschingszug sehr friedlich und weitgehend verletzungsfrei über die Bühne, nachdem ein optimiertes Sicherheitskonzept eingeführt worden war. 2011 und 2012 musste das Rote Kreuz 14 und zwölf Patienten versorgen.

24 Sanitäter, Notarzt Dr. Michael Eisert und Einsatzleiter Markus Zekert standen mit zwei Krankenwagen und fünf Fußtrupps bereit, um medizinische Hilfe zu leisten. Gemessen an der großen Zahl der Teilnehmer und Besucher (rund 10.000) war es sehr friedlich. Während des bunten Treibens waren die Krankenwagen der BRK-Bereitschaften Ainring, Teisendorf und die Fußtrupps im Bereich des Teisendorfer Marktes unterwegs, um trotz der großen Menschenmengen bei Notfällen überall rasch eingreifen zu können. Zusätzlich stand am BRK-Haus ein Einsatzleitfahrzeug bereit, von dem aus die Einheiten koordiniert wurden.

Sandienst beim Teisendorfer Gaudiwurm