Zum Brand eines Saunagebäudes auf dem Außengelände eines Wellnesshotels am Högl sind am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr die Feuerwehr Ainring und das Rote Kreuz alarmiert worden. Dort war im Dachbereich die Isolierung zwischen Dachlattung und Innenbereich in Brand geraten.

Feuerwehr verhindert durch gezielten Löschangriff weitere Ausbreitung – vor einem Jahr bereits Vorgänger-Gebäude abgebrannt

AINRING – Zum Brand eines Saunagebäudes auf dem Außengelände eines Wellnesshotels am Högl sind am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr die Feuerwehr Ainring und das Rote Kreuz alarmiert worden. Dort war im Dachbereich die Isolierung zwischen Dachlattung und Innenbereich in Brand geraten. Durch den schnellen und zielgerichteten Einsatz von zwei C-Rohren unter schwerem Atemschutz bei gleichzeitiger Eröffnung der Dachhaut konnte der Brand auf das bei Eintreffen vorgefundene Ausmaß begrenzt werden. Zur Sicherstellung einer im weiteren Verlauf nötigen Atemschutzgeräteträger-Reserve wurde die Feuerwehr Piding mit zwei Löschfahrzeugen nachalarmiert. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Die Feuerwehr Ainring war mit 21 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswagen, dem Einsatzleiter Rettungsdienst und der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Transport der BRK-Bereitschaften Ainring und Freilassing vor Ort. Die Ermittlung der Brandursache erfolgt durch die Polizei.

Ironie des Schicksals: Vor genau einem Jahr und zwei Tagen war an gleicher Stelle bereits das damalige Saunagebäude komplett abgebrannt. Der nun in Brand geratene Bau war erst vor wenigen Tagen fertiggestellt worden.

SEG-Einsatz: Brand eines Saunagebäudes