Zwölf Lehrgangsabschlüsse und ein erfolgreiches Staatsexamen!

In den vergangenen drei Monaten haben unsere ehrenamtlichen Rotkreuzler zahlreiche Ausbildungen abgeschlossen: Insgesamt fünf Mitglieder absolvierten an zwei Terminen den „Grundlehrgang Betreuungsdienst“ in Traunstein, der neben der Sanitätsausbildung den zweiten Teil der Grundausbildung zur Einsatzkraft ausmacht. Neben den Grundlagen im Umgang mit unverletzten Betroffenen lernen die Helfer dabei unter anderem, wie man eine Verpflegungsausgabe aufbaut und wie Betroffene in größeren Schadenslagen registriert werden. Zwei unserer Helfer haben mit diesem Lehrgang ihre Grundausbildung abgeschlossen und sind jetzt offiziell Einsatzkraft in der Bereitschaft.

Beim Grundlehrgang „Technik und Sicherheit“ konnte sich im September ein weiterer Helfer unserer Bereitschaft weiterbilden: In diesem Lehrgang werden alle technischen Grundlagen für den Einsatzdienst vermittelt; Inhalte sind unter anderem die Unfallverhütung und der Zelt-Aufbau. Die Teilnehmer lernen, wie man Stromerzeuger, die Beleuchtung und die Zeltheizung richtig bedient und einsetzt.

Zwei Mitglieder haben in Traunstein den Truppführer-Lehrgang absolviert und dabei die taktischen und rechtlichen Grundlagen für Führungskräfte im Einsatz gelernt. Der Kurs qualifiziert sie zum selbständigen Führen eines Trupps und stellt gleichzeitig den Grundstein für die weitere Führungsausbildung dar.

Ein weiteres Mitglied unserer Bereitschaft hat den „Fachlehrgang Information und Kommunikation“ abgeschlossen. Aufbauend auf dem Grundlehrgang wird hier vor allem das Wissen in der Einsatzdokumentation und Funk- und Netzwerk-Technik für die zukünftige Tätigkeit im Einsatzleitwagen vermittelt.

Im August haben drei unserer ehrenamtlichen Helfer die anspruchsvolle und insgesamt 520 Stunden umfassende Ausbildung zum Rettungssanitäter mit erfolgreicher Abschlussprüfung an der Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Burghausen beendet. Die theoretische Ausbildung fand an zahlreichen Wochenenden statt; für das Klinik-Praktikum und den Abschlusslehrgang investierten die Ehrenamtlichen große Teile ihres Urlaubs.

Ein weiteres Mitglied hat nach dreijähriger Berufsausbildung erfolgreich das Staatsexamen zur Notfallsanitäterin abgelegt und kann die höchste Qualifikation im Rettungsdienst nun auch im Ehrenamt einbringen. „Vielen Dank für Euer großartiges Engagement!“, lobt Bereitschaftsleiter Till Schöndorfer.

 

Sommerzeit ist Ausbildungszeit